NORBERT MARTEN                                                                                   

                                                       

Stelzenläufer in München-Lehel

Selzenläufer in München-Lehel von Norbert Marten

„Stelzenläufer“, Skulpturengruppe aus 4 Figuren, wobei eine Figur abseitig der Gruppe positioniert ist.           

Die Bronzeskulpturen der Skulpturengruppe aus 4 Stelzenläufern mit dem Titel „ Stelzenläufer“ haben eine maximale Höhe von 3,60 m. Sie besteht aus drei weiblichen Figuren und einer männlichen Figur, die sich in  expressiven Bewegungen befinden, verursacht durch den Balanceakt des Stelzenlaufs.  

Ihre Aktionen, erkennbar an Körperhaltung, Beinhaltung und Armhaltung zeigen Gestiken des freudigen Überschwangs,  der ausbalancierten Genugtuung im „Hier und Jetzt“, des Mühens um Balance und zielgerichteten Weiterkommens. Die Stelzen aus Edelstahl erscheinen, als seien sie den Figuren selbst-verständlich zu Eigen, gleichsam angewachsen. 

Selzenläufer in München-Lehel von Norbert Marten

Absinken in den Boden ist möglich, aber die Bewegungskonzepte streben immer wieder nach oben. Sicherungsstangen unterstützen diese Wahrnehmung.

Abgleiten oder Aufrichten?Nach außen gewandtes Darstellen der Personen als das eine Extrem, tastendes Suchen nach der Balance auf der anderen Seite der Skala.  Beides ist wahrzunehmen, das Ergebnis aber, scheint schon sicher: Die Figuren erreichen  Balance und agieren ohne Unterlass mit der Frage: „Wo stehe ich?“.

  

Die Modellierstruktur  der Figuren ist dynamisch. In ihrer kraftvollen Umsetzung  unterstützt sie den Gestus der bronzenen Akteure und deren energetische Ausstrahlung.

Die Bronzeskulpturen wurden im Wachsausschmelzverfahren für den Bronzeguss vorbereitet. Eine sehr präzise Abformtechnik, die alle Strukturen des Modellierens  vom Urmodells aus Ton haarfein übernimmt. An der Oberfläche setzt sich so die Balance-Sensibilität der Figuren in den Raum hinein fort.


Folder_für_Präsentation_Stelzenläufer.pdf